» Zeitschrift

WeltTrends

Das außenpolitische Journal

Seit 1993 diskutiert WeltTrends als eine deutschsprachige Zeitschrift für internationale Politik globale Entwicklungen und Herausforderungen der deutschen Außenpolitik im 21. Jahrhundert. Das Journal WeltTrends erscheint seit 2015 im monatlichen Rhythmus. Jede Ausgabe (ca. 75 Seiten) ist einem Schwerpunktthema gewidmet. Hinzu kommen Analysen, Länderstudien, Interviews und Buchbesprechungen. Zu den Themen gehören Machtverschiebungen in den internationalen Beziehungen, Klimapolitik, Abrüstung, die Europäische Union, die Rolle Chinas sowie Entwicklungen regionaler Politik (Naher Osten, Asien, Südamerika, Afrika). WeltTrends ist politisch unabhängig, finanziell eigenständig und wird von führenden sozialwissenschaftlichen Literaturdiensten weltweit indexiert.

EU-Außenpolitik nach Lissabon

WeltTrends 59 März/April 2008

Der neue Reformvertrag gilt als Weg aus der EU-Krise. Viele bezweifeln, dass dies zu mehr Demokratie und Transparenz führt. Mit den Neuerungen in der Außenpolitik kann die EU ihre Interessen auf internationaler Ebene sichtbarer und druckvoller einbringen. Angesichts der Herausforderungen in der Kosovofrage und in der Globalisierung wäre dies ein Schritt zum Global Player. Das Heft bietet eine erste kompakte Analyse des Lissaboner Reformvertrages im außenpolitischen Sektor. Auch die außenpolitische Neuausrichtung Polens wird dabei thematisiert.

Inhalt |
6,00 €

Regionalmacht Iran

WeltTrends 58 Januar/Februar 2008

Das Heft hat als Schwerpunkt die Regionalmacht Iran. Zu Wort kommen dabei unter anderem Johannes Reissner und Udo Steinbach. Aktuelle Entwicklungen in Polen, Pakistan sowie im Völkerrecht sind Themen im Weltblick. Im Streitplatz führen Außenpolitiker wie Jürgen Trittin, Karl A. Lamers und Rolf Mützenich die Debatte zur “Militärmacht Deutschland” fort.

Inhalt |
6,00 €
AGB   |   Datenschutzerklärung   |   Impressum
© 2018 WeltTrends e.V.